secret.de im Test

secret.de

secret.de im Review

Die Plattform Secret.de bietet weitaus mehr als die klassische Partnersuche. Vorwiegend geht es um das Finden niveauvoller Partner für erotische Abenteuer. Der große Pluspunkt? Secret.de nutzt eine innovative Software, um Fake-Mitglieder zu verhindern.

Auch wenn die manuelle Prüfung Zeit in Anspruch nimmt, sodass neue Mitglieder Geduld haben müssen, bis sie auf ihr Konto zugreifen können, so wissen sie zumindest, dass es kaum Fake-Profile gibt. Zu 100 Prozent lassen sich diese zwar nicht vermeiden, die Plattform-Betreiber geben sich aber besonders viel Mühe, um „schwarze Schafe“ auszusortieren.

Die Plattform

Die Zielgruppe? Menschen, die einen Partner oder ein erotisches Abenteuer suchen. In der Regel sind die Mitglieder zwischen 18 und 55 Jahre alt. Sehr aktiv sind die Altersgruppen 25 bis 34 und 35 bis 44. In Deutschland nutzen mehr als 650.000 Menschen das Portal; pro Woche sind um die 90.000 Mitglieder aktiv. Leider kämpft auch Secret.de mit einem Männerüberschuss: 68 Prozent der Mitglieder sind Herren, 32 Prozent sind Frauen. Die Profile sind, wohl auch aufgrund der Tatsache, dass die Plattform-Betreiber strikt gegen Fake-Profile vorgehen, sehr detailliert und zudem auch aussagekräftig. Jedoch nutzen viele Mitglieder die sogenannte Masken-Funktion, um nicht das komplette Gesicht herzeigen zu müssen.

Zu den klassischen Angaben, die sich in einem Profil finden, gehören: Erotiktyp, Lebensstil, Hobbies, persönliche Vorlieben und auch Interessen. Folgende Leistungen stehen den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung: Erstellung des Profils, Mitgliedersuche, Nachrichten empfangen, auf empfangene Nachrichten antworten und die Favoritenliste. Aufgrund der Tatsache, dass die Antwortfunktion kostenlos zur Verfügung steht, verzichten viele Mitglieder auf einen kostenpflichtigen Zugang.

Das Kontaktrecht muss jedoch käuflich erworben werden. Das Standardpaket kostet 59 Euro – inkludiert sind 675 Credits für Männer und 750 Credits für Damen. Das Premium-Paket kostet 99 Euro – Männer erhalten 1350 Credits und Frauen 1500 Credits. Das sogenannte Premium Plus-Paket, das teuerste Paket, das von Secret.de angeboten wird, kostet 199 Euro. Dafür erhalten die Männer 5400 Credits und die Frauen 6000 Credits. Folgende Zahlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung: Mastercard, Visa, Bareinzahlung, Lastschrift und die Banküberweisung.

Anfänger werden vor keine größeren Herausforderungen gestellt

Das Design der Seite überzeugt zu 100 Prozent – vor allem will Secret.de Frauen ansprechen. Ein weiterer Vorteil: Die Plattform-Betreiber haben auf jeglichen Schnickschnack verzichtet, sodass auch Anfänger, die noch nie mit derartigen Plattform in Berührung gekommen sind, keine Probleme haben werden.

Die Anmeldung dauert gerade einmal wenige Minuten; auch die Erstellung des Profils stellt die neuen Mitglieder vor keine großen Herausforderungen. Zu beachten ist, dass es jedoch mitunter ein paar Tage dauern kann, bis das Profil freigeschaltet wurde. Das liegt am manuellen Fake-Profil-Check, der verhindern soll, dass sich auf der Seite „Fake-Profile“ einnisten.

Secret.de stellt den Mitgliedern auch eine App zur Verfügung. Diese gibt es in einer Android- und auch in einer iOS-Version. Die App ist kostenlos und kann im App-Shop oder mittels QR-Code, der sich auf der Seite Secret.de befindet, runtergeladen werden. Zu beachten ist, dass es sich um eine mobiloptimierte Seite handelt – das heißt, dass man auch problemlos mit dem Handy auf secret.de nach neuen Kontakten suchen kann.

Das Fazit

Secret.de gehört wohl zu den bekanntesten und auch beliebtesten Anbietern, wenn es um das Thema Casual Dating  geht. Von Vorteil ist, dass die Mitglieder selbst entscheiden, wie viel Geld sie in die Partnersuche investieren wollen. Auch die Tatsache, dass Secret.de die neuen Mitglieder manuell überprüft und Fake-Profile sofort sperrt, spricht für die Plattform. Die einzigen Mitbewerber, die secret.de das Wasser reichen können sind First Affair und zwinkr.