Was eine gute Single Seite ausmacht

Was eine gute Dating Seite ausmacht

Vor Jahren wurde man noch belächelt, als man seinen Freunden erzählte, die neue Partnerin im Internet kennengelernt zu haben. Die Eltern haben es sowieso nicht verstanden – früher ging man noch in die Bar, ins Restaurant oder lernte die spätere Ehefrau in der Arbeit kennen. Heute ist die Partnersuche im World Wide Web jedoch nicht mehr ungewöhnlich – immer mehr Menschen finden über Online-Portale zusammen. Doch was muss beachtet werden, wenn man auf der Suche nach einem passenden Dating-Portal ist, damit man endlich die große Liebe findet?

Zu Beginn: Die eigenen Ansprüche definieren

Im Internet gibt es extrem viele Singlebörsen. Der Vorteil? Die Tatsache, dass es immer mehr Anbieter gibt, sorgt auch dafür, dass immer mehr Angebote zur Verfügung stehen, sodass man mit Sicherheit eine Seite finden wird, die die selbstdefinierten Ansprüche erfüllt. Somit muss im Vorfeld die Frage beantwortet werden, was man tatsächlich sucht: Soll man im Internet die große Liebe finden oder möchte man nur erotische Abenteuer und schnellen und unkomplizierten Sex erleben? Soll der zukünftige Partner einen bestimmten Beruf ausüben oder geht es um gemeinsame Hobbies? Mitunter sucht man auch eine Reisebegleitung für Urlaube? Im Internet gibt es Partnerbörsen für alle Geschmäcker und Vorlieben – wer sich selbst die Frage beantwortet, was genau gesucht wird, kann bereits gezielt nach derartigen Plattformen Ausschau halten und wird wenig später auf Gleichgesinnte treffen.

Der Aufbau des Portals

Natürlich geht es aber nicht nur um die eigenen Ansprüche – es geht auch um den Aufbau der Seite. Viele Dating-Seiten sind kostenlos, einige Anbieter verlangen aber auch einen Mitgliedsbetrag oder bieten kostenpflichtige Pakete an, die unterschiedliche Leistungen enthalten. Der Vorteil einer kostenpflichtigen Seite? Die Wahrscheinlichkeit, dass sich hier Fake-Profile tummeln, ist gering. Im Zuge der Begutachtung der Seite ist es auch wichtig, ob sich überall störende Banner befinden; seriöse Anbieter verzichten auf die übertriebene Werbungsvielfalt. Natürlich geht es aber auch um die Handhabung – ist die Seite kundenfreundlich und kundenorientiert aufgebaut oder ist es eher umständlich, wenn man mit anderen Usern Kontakt aufnehmen will? Zudem geht es auch um die Frage, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Wie kann das Profil gestaltet werden? Welche Kontaktmöglichkeiten gibt es? Welche personenbezogenen Daten können im Profil angegeben und den anderen Usern zur Verfügung gestellt werden?

Fake-Profile: Leider nicht zu verhindern

All jene, die im Internet auf Partnersuche sind, müssen sich natürlich bewusst sein, dass sich hinter den Profilen nicht immer reale Personen befinden müssen. Mitunter erlaubt man sich einen Scherz oder gibt vor eine Person zu sein, die man gerne wäre. Das Risiko, dass man einer „Fake-Person“ auf den Leim geht, kann reduziert werden, wenn man sich für ein kostenpflichtiges Portal entscheidet. Kostenlose Plattformen locken leider immer wieder Spaßvögel an, die es in Wahrheit gar nicht ernst meinen. Bevor man sich für eine Plattform entscheidet, sollte man also überprüfen, ob der Anbieter einen sogenannten Reality-Check durchführt. Das heißt, dass der Anbieter sehr wohl überprüft, ob sich hinter dem Profil eine reale Person befindet. Der Nachteil? Die Informationen, die preisgegeben werden, müssen aber dennoch nicht der Wahrheit entsprechen. Hinter einem Unfallchirurgen kann sich auch ein Verkäufer befinden – der Alleinstehende kann auch verheiratet und die junge Frau, die laut Beschreibung langes blondes Haar hat, kann eine in die Jahre gekommene Dame geworden sein, die schon lange nicht mehr blond ist.